Live Content – wie funktioniert’s?

14. Juni 2017
Film ab und Action! Immer mehr Unternehmen entdecken Live Content als Marketing-Methode für sich. Wer dabei nur an Facebook Live oder Instagram denkt, irrt. Wir wagen heute den Blick durch die Marketing-Lupe.
Live Content – wie funktioniert’s?

Tatsächlich gibt es Live Content schon deutlich länger als wir meinen. Durch die Aufmerksamkeit die Social Media-Größen wie Facebook und Instagram zuteil wurde, als sie ihre Live-Formate launchten, gerieten so manch andere Formate ins Hintertreffen. Eine altbewährte Form des Live Contents sind die Textbänder, die am unteren Bildrand bei Fernsehsendern entlang laufen und in Echtzeit darüber informieren wie die Börsenkurse stehen, Eilmeldungen übermitteln oder Wetterwarnungen rausgeben.

Live Content ist demnach erst einmal nichts anderes als Inhalt, der in Echtzeit zur Verfügung gestellt wird. Diesen Service konnten Unternehmen und Medien in den letzten Jahrzehnten via Radio und TV natürlich auch schon bieten. Mit dem Internet und dem Erstarken des Online-Marketings findet dieser Service neue Kanäle. Aber auch die Ansprüche an Live Content verändern sich zunehmend.

Einsatzgebiete für Live Content

Wie oben schon genannt bieten Facebook und Instagram diese Möglichkeit der Kommunikation bereits an. Auch bei Snapchat, Twitter und Google Hangouts lassen sich Inhalte in Realtime verbreiten. Im E-Commerce werden häufig während des Onlineshoppens ähnliche Artikel angeboten – auch das ist Live Content!

Video- oder Audio-Botschaften in Echtzeit können auch auf Webseiten platziert werden – wichtig ist dann natürlich, dass genügend Leute darüber Bescheid wissen! Es reicht nicht aus Live Content bereitzustellen – selbstverständlich muss auch von langer Hand angekündigt werden, dass etwas passieren wird. Dazu können beispielsweise Facebook-Veranstaltungen erstellt oder Werbung geschaltet werden.

Als besonders interessant hat sich das Thema für das E-Mail-Marketing entpuppt. Hier lassen sich Live Content-Elemente einbinden, die jedes Mal, wenn die Mail geöffnet wird neue Inhalte versprechen. Wie das sein kann? Zum Beispiel könnten Sie als Hotelbesitzer in der Schweiz den Link zu einer Webcam außerhalb Ihres Hotels einbetten. Der Empfänger sieht dann beim Öffnen wie es gerade jetzt dort Vorort bei Ihnen wettertechnisch so aussieht. Weitere Live Formate sind:

  • Feeds
  • Web-Scrapes
  • Countdowns
  • Bilder & Videos

Die Dynamik macht’s! Im Gegensatz zu starren Inhalten überzeugen Newsletter mit Live Content und vermitteln einen starken Mehrwert.

Video-Formate – jetzt nichts vermasseln

Sie haben sich entschieden erstmalig ein Video zu veröffentlichen –live? Dann haben Sie sich hoffentlich im Vorfeld eine Strategie gestrickt. Wer sich einfach vor die eigene Smartphone-Cam stellt und loslegt, schadet im schlimmsten Fall seinem Unternehmensimage. Diese Falle ist absolut vermeidbar.

Nicht anders als bei anderen Marketing-Vorhaben stehen auch beim Live Content die Ziel- bzw. Käufergruppen im Mittelpunkt. Ist diese bekannt, ergibt sich die Frage, was man zeigen kann, um ihre Aufmerksamkeit zu erlangen, ohne sich dabei anzubiedern oder unglaubwürdig zu machen. Das Auftreten der gefilmten Personen oder des Events dürfen Ihrem Branding nicht schaden! Achten Sie auf Ort, Kleidung und Sprache und machen Sie im Vorfeld unbedingt einen Technik-Check-up.

Ideen und Anlässe für das nächste Live Video:

  • Sale-Ankündigung
  • Messeveranstaltung
  • Behind-the-Scenes
  • Lifehacks
  • How to-Tutorial
  • Kleine, wöchentliche Serie mit Insides
  • Produkt-Launch
  • Teamevent

Sie sehen selbst: Wer sich intensiv mit der Materie auseinandersetzt, kann Live Content als mächtiges Marketing-Instrument für sich nutzen. Im Gegensatz zu einer Plakatwerbung ist es dynamisch, agil und bietet die Möglichkeit – beispielsweise über die Kommentarfunktion – mitzumachen.

Unser Tipp: Seien Sie mutig und wagen Sie sich dran! Unsere Experten aus dem Online-Marketing beraten Sie jederzeit, wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren möchten.